[Tipp 15]
Arbeiten mit Frames in GoLive

Da es immer mal wieder Fragen zu diesem Thema gibt, habe ich mich entschlossen ein paar prinzipielle Sachen dazu zu veröffentlichen (Dieser Tipp ist natürlich hauptsächlich für die Anfänger gedacht, aber vielleicht lernt ja auch ein „Profi“ noch was dazu).

1. Wenn noch nicht geschehen eine neue Sitedatei anlegen, oder eine vorhandene öffnen. Ich empfehle generell mit der Siteverwaltung von GoLive zu arbeiten, weil nur so gewährleistet ist das z.B. auch alle Aktionen nach dem Upload auch funktionieren.


Angelegt wird eine neue Site über das Menü Datei und dann Neue Website.

Danach wird eine neue leere Seite angelegt und als erstes als index.html oder index.htm gespeichert.

Dann sollte man von der Layout-Ansicht in die Frame-Ansichte wechseln, sich Gedanken über die Aufteilung des Framesets machen und aus der Objekte-Palette das entsprechende Musterframe auf die Seite ziehen.
Die Farben bei den kleinen Symbolen haben natürlich ihre Bedeutung: rot-lila sind feste Bestandteile und die variablen Teile sind blau gefärbt.

Zusätzlich kann man in der Abbildung unten ganz vorne ein besonderes Grundset sehen, vier äußere Teile, die variabel sind und ein fester Teil in der Mitte. Dieses Modul kann man sich kostenlos zusätzlich bei Didier Laget downloaden.
Sinn dieses Set ist es, als Positionierungshilfe für eine Seite herzuhalten, d.h. der Anteil im mittleren Frame steht immer genau zur Mitte des Browserfensters.

Frames in GoLive anlegen

2. Nach dem Plazieren des gewünschten Grundframesets kommen weitere Arbeitschritte dazu:

Frameset

a) Die Bennung der einzelnen Framebestandteile: Hier bitte unbedingt die „geschützten“ Namen vermeiden (_top, _self, _blank und _parent), auch in Kombination mit anderen Bezeichnungen oder in anderer Schreibweise. Wenn man dieses nicht beachtet kann es Probleme bei der Verlinkung der Seiten sowie bei der Verwendung von Aktionen für Frames geben.

b) Dem Set den richtigen Dokumententyp zuweisen: Hier zum Beispiel für das Frameset „HTML 4 - Frameset“ für die aufgerufenen Seiten dann „HTML 4 - Übergang“ oder „HTML 4 - Streng“. Wobei ich hier das erstere empfehle, das bei etwas lockerer mit dem Rendering der Seiten umgeht..

Dokumententyp zuweisen

c) Die Frameränder entfernen: Dazu klickt man mit der Maus auf einen der sichtbaren Ränder und kann dann im Inspektor die Punkte Randgröße auf „0“ und Randkante auf „Nein“ stellen. Das wiederholft man für alle sichtbaren Ränder.

Frameraender entfernen

d) Die Scrollbalken ein oder ausschalten: Dazu klickt man mit der Maus direkt mitten in einen der Framebestandteile und kann dann definieren, ob man die Balken weg haben möchten, sie Automatisch erscheinen sollen, oder immer erscheinen sollen. Bei der Einstellung Automatisch erscheinen die Balken nur wenn der Inhalt der Seite nicht mehr in den Frame paßt. Allerdings berechnen einige Browser bei der Einstellung Automatisch immer den Platz mit, d.h. es geht Seitenraum verloren, egal ob Balken erscheinen oder nicht.

Gleichzeitig kann man jetzt auch festlegen oder die Framegröße veränderbar sein soll oder nicht.

Scrollbalken ein- oder ausschalten

e) Die Bestandteile zuweisen: Wie auch bei anderen Links werden jetzt die Verlinkungen zu den einzelnen Unterseiten vorgenommen.

f) Das Set für Suchmaschinen optimieren: Damit auch alle Seiten und der Inhalt der Site gefunden wird sind ein paar leichte Arbeiten am Frameset nötig. Unten ist ein Muster der gltipps.de zu sehen. Die Hauptüberschrift ist als H1 definiert, damit die Suchmaschinen auch sie als solche erkennen. Die restlichen Texte sollte man auch je nach ihrer Wertigkeit über diese Standards zuweisen.
Auf diese Seite sollten natürlich auch mögliche Suchbegriffe für die Site sowie alle verlinkten Seiten mit einem entsprechenden Seitentitel.
In den Headbereich dieser Seite gehören dann natürlich auch noch die Befehle für die Robots zum aufsuchen der Site:

<meta http-equiv="expires" content="0">
<meta http-equiv="pragma" content="no-cache">

<meta name="generator" content="Dirk Levy">
<title>[Adobe GoLive Tipps und Tricks]</title>
<meta name="robots" content="index">
<meta name="REVISIT-AFTER" content="28 days">
<meta lang="de" name="keywords" content="GoLive, Go Live, Adobe, Tutorial, Anleitung, Dirk Levy, Adobe GoLive, GoLive Cyberstudio, Cyberstudio, Tipps, Tricks, Hilfe, Support, frei, kostenlos, Web-Design, Webdesign, HTML, Internet, Tips">
<meta name="DESCRIPTION" content="Private Adobe GoLive Anwender-Betreuung mit Tipps und Tricks f&uuml;r jeden Anwender">

Diese Sachen sind jetzt nur als Muster für so ein Vorgehen gedacht, aber wenn sich daran hält werden natürlich auch Frameseiten ohne Probleme von Suchmaschinen gefunden und gelistet.

Suchmaschinen und Frames

g) Aktionen für Framesets: Die häufigst gewünschte Aktion ist „Frame erzwingen“. Diese Aktion wird in den Head einer Seite gelegt (Nicht in das Frameset selbst) und kann dann über den Inspektor zugewiesen werden, in das erste Feld kommt der Pfad zum Frameset und in das zweite Feld der Name des Framebestandteils worein diese Seite immer geladen werden soll, auch wenn sie von extern aufgerufen wird.

Hierfür gibt es auch noch kommerzielle Aktionen, die das Ganze noch viel variantenreicher gestalten und auch besser sein sollen. Ich verwende diese Aktionen selten, da sie auch nicht immer einfach zu konfigurieren sind und hohes Maß an Disziplin erfordern. Hier ein Link zum bekanntesten Set an Aktionen für Frames von Oliver Zahorka aus der Schweiz.

Es gibt natürlich noch viel mehr Aktionen für Frames, die man am besten über die Adobe ActionExchange heraussucht.

Aktion Frame erzwingen

Sehr häufig benutzt wird auch die Erweiterung „2 Frames als Ziel“. Diese Aktion habe ich z.B. bei den gltipps.de verwendet, um bei Klick auf einen Button in der Navigationsleiste gleichzeitig zwei Frameinhalte unten auszutauschen. Auch hierzu gibt es noch weitere Aktionen, die auch mehr als 2 Frames auswechseln.

2 Frames als Ziel

Wenn man nicht möchte das jemand die eigene Seite in sein Frameset lädt, ist die untere Aktion genau richtig, diese Aktion befreit die Seite aus fremden Framesets und stellt sie alleine dar.

Frame abstossen

3. Prinzipielle Sachen zum Thema: Framesets erfordern wirklich Disziplin bei der Planung und Anlegung, belohnen dafür aber mit einfachem Handling von vielen Seiten.

In der Windows-Version von GoLive gibt es nicht die Framevorschau wie auf dem Mac innerhalb von GoLive, aber ich halte das nicht für ein Manko, weil man auch auf dem Mac die Seiten besser mit Browsern testet, als der GoLive-Vorschau.

Selbstverständlich kann man auch Frames stark verschachteltn, genauso wie bei Tabellen, aber das ist mit Vorsicht zu genießen, denn es kann irgendwann zu echten Problemen beim Aufruf von Seiten und Links und Aktionen geben, deswegen auch vorher alles gut durchplanen. ;-)

Viel Spaß bei der Arbeit mit Frames!
Sollte ich etwas ausgelassen haben, kurze genügt.

Diese Seiten wurden zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 5. März 2003