[Tipp 11]
i-Frames mit GoLive erstellen:

Geeignet für IE ab 3.x und Netscape ab 6.x

Eingebettete Frames können auf einer HTML-Datei an einer gewünschten Stelle platziert werden.

Mit dem Tag <iframe...> wird ein eingebetteter Frame eingeleitet: (iframe = inline frame = Rahmen im Textfluss). Mit dem Attribut src= wird bestimmt, was in dem eingebetteten Frame angezeigt werden soll. Es kann sich um eine andere HTML-Datei oder eine beliebige andere lokale oder entfernte Datenquelle z.B. ein Bild handeln.

In unserem Beispiel wird der Inhalt einer HTML-Textseite in einem iframe platziert.


Schritt 1:
Wir legen eine neue HTML-Seite an > Datei > Neue Seite (Strg+N) an und fügen einen beliebigen Inhalt (z.B. lateinischen Fließtext) ein. Dann die Seite speichern unter text-info.html.


Schritt 2:
Gewöhnlich der beste Weg einen iframe in einer HTML-Seite zu platzieren ist es, ihn in eine Tabellenzelle zu setzen.

Wir legen also nochmal eine neue HTML-Seite an > Datei > Neue Seite (Strg+N) an. Wir gehen zur Objekte-Palette und wählen den Reiter "Allgemein"Objekt. Per drag & drop fügen wir jetzt ein Tabellensymbol Tabelle aus der Objekte-Palette in unere HTML-Seite ein.

Jetzt setzen wir im Tabellen-Inspektor die folgenden Werte ein:

Tabellen-Inspektor


Schritt 3:
Als nächstes fügen wir ein Tag-Icon aus unserer Objekte-Palette per drag & drop in unsere vorbereitete Tabellenzelle ein.

Unser Tabellen-Inspekor hat sich jetzt in einen Element-Inspektor verwandelt.

iframe-Inspektor

Wir benennen unser Element iframe.


Schritt 4:
Um nun die Atrribute und Werte unseres iframes zu benennen klicken wir auf den Abrissblock am unteren Rand des Inspektors.

Das zunächst wichtigste Attribut ist der Name unseres iframes (in diesem Falle iframe, man könnte ihn aber auch Fridolin nennen). Der Name darf keine Leerzeichen, Sonderzeichen oder deutsche Umlaute enthalten. Das erste Zeichen muss ein Buchstabe sein. Danach sind auch Ziffern erlaubt. Wir fügen dann die folgenden Attribute hinzu. Wenn wir alle Attribute angegeben haben, soll in diesem Beispiel unser Element-Inspektor so ausehen:

Element-Inspektor

Es ist ist darauf zu achten, dass Werte für Höhe und Breite exakt den Werten der Tabellenzelle entspechen, in die wir unseren iframe platziert haben.

Nun überprüfen wir unsere Seite in der Vorschau oder im Browser.
Wenn alles nach Plan gelaufen ist, müsste es ungefähr so aussehen:

Vorschau


Noch ein abschließender Hinweis:
Zwischen dem <iframe>-Tag und dem erforderlichen, abschließenden </iframe> -Tag sollte für Browser wie Netscape 4.x ein: Hinweistext eingesetzt werden, über den die darzustellende Seite ebenfalls verlinkt werden kann:

Hinweis1

Im Netscape 4.7 sieht es dann so aus:

nn47

Der Rest ist wieder einmal alles weitere selbst auszuprobieren.

Zum Schluss möchte ich den geneigten Leser noch auf Self-HTML von Stefan Münz hinweisen. Im Kapitel "Eingebette Frames" wird ausführlich auf die Möglichkeiten von iframes eingegangen.


NEU: Erweiterung für i-Frames bei Adobe Exchange von André Thijsen verfügbar. Ist einfach zu installieren und zu bedienen. Zieht bitte nur die von André, es gibt noch eine älter Erweiterung, die ich sehr kompliziert finde.

Quellen:
www.webmachine.com (leider nicht mehr online)
Self-HTML von Stefan Münz

Vielen Dank an Ralf Behnke für die Übersetzung und Überarbeitung dieses Tipps. :-)

Diese Seiten wurden zuletzt aktualisiert am Sonntag, 24. November 2002